Kanuwandern und Historie:
Im Kanu von Blaibach in die Lucknerstadt Cham

65,00 

Auswahl zurücksetzen
5 Stunden
Leicht
WW I
2-4 Personen

Per Kanu in die geschichtsträchtige Stadt Cham

Der Preis ist der Gesamtpreis für ein Kanu mit 2-4 Personen, der zugehörigen Kanuausrüstung und dem Transfer gemäß Beschreibung auf der Strecke von Blaibach bis Cham.

Für uns die beste Ganztages-Familienkanutour auf dem Regen.

Für Anfänger und Familien mit Kindern ab ca. 6 Jahren gut geeignet.

Einige spannende Stellen im Flussverlauf, die Bootsrutsche in Chamerau, der Biergarten zum Einkehren. Was will man mehr außer heißem Wetter mit Sonnenschein?

Die Paddeldauer für die gesamte Strecke zwischen Blaibach und Cham beträgt normalerweise ca. 4,5 Stunden. Für den Transfer von Cham nach Blaibach, die Materialausgabe und die Einweisung sind ca. 60 Minuten zu veranschlagen. Persönliche Pausen, wie Einkehr im Biergarten, Baden, etc. sind zusätzlich beim Zeitbedarf zu berücksichtigen. Ihr seid in der Zeitgestaltung auf dem Fluss frei und dürft gerne die Kanus bis abends um 18 Uhr verwenden (Abgabe in Cham).

Wieso „Lucknerstadt“? Und warum spielt das Chamer Glockenspiel jeden Tag um 12:05 Uhr die Marseillaise? Hier gibt es die Antwort.

Treffpunkt

93413 Cham, Badstraße, also am Ziel der Kanutour.

Die Badstraße bis zum Ende durchfahren. Treffpunkt ist am großen Parkplatz zwischen Berufsschule und Kanuclub.

Datum

Das gebuchte Datum, welches Du in den Warenkorb gelegt hast.

Uhrzeit

9:00 Uhr. Abweichende Uhrzeiten müssen mit uns abgestimmt sein und schriftlich bestätigt werden.

Abgabe der Ausrüstung am Ziel

Spätestens 18:00 Uhr. Beim Wohnmobilstellplatz/Wendeplatz ist eine „Lagerfläche nur für Leihkanus“ vom Kanuclub vorgesehen.

Bei dieser Kanutour sind noch zusätzlich enthalten

  • Die Abholung morgens am Ziel der Kanutour in der Badstraße in Cham und der Transfer nach Blaibach zum Start. Ihr kommt also nach der Kanutour wieder direkt bei eurem Fahrzeug an und müsst nicht auf eine Abholung durch uns warten.
  • Auf Wunsch fotografieren wir euch zu Beginn der Kanutour als Gruppe oder im ersten Schwall unter der Brücke in Kreuzbach und stellen euch die Fotos kostenfrei zum Download zur Verfügung (leider, wegen EU-DSGVO, jetzt Papierkram dazu nötig). Auch eine längere, komplette Fotosession ist, dann allerdings gegen Aufpreis, möglich.

Ablauf nach deiner Buchung

  • Du erhältst eine Eingangsbestätigung der Buchungsanfrage per E-Mail.
  • Wir prüfen anschließend die Realisierbarkeit deiner Buchungsanfrage (sind genügend Kanus frei, genügend Plätze bei uns im Bus, Kapazität Mitarbeiter, …).
  • Wenn alles auch unsererseits passt, erhältst Du ein weiteres E-Mail von uns, in dem die Buchung bestätigt wird.
  • Datum, Treffpunkt und Uhrzeit sind dann wie in der obigen Tourenbeschreibung angegeben, außer es wurde mit uns eine Abweichung davon in der Buchungsbestätigung schriftlich bestätigt. Bitte unbedingt pünktlich am Treffpunkt sein. Bei Verspätungen bitte möglichst frühzeitig Info an uns.
  • Wenn bei der Kanutour eine Personenbeförderung VOR der Tour enthalten ist, fahren wir vom Treffpunkt zur Einstiegsstelle der Kanutour. Ihr solltet in diesem Fall unbedingt abfahrbereit am Treffpunkt sein.
  • Am Kanueinstieg erfolgt die Materialausgabe.
  • Anschließend folgt eine Einweisung durch uns. Der Ablauf ist weiter unten beschrieben.
  • Danach geht es für euch auf den Fluss, den ihr in Eigenverantwortung befahrt, wenn nicht ausdrücklich eine geführte Kanutour gebucht ist.
  • Nach der Kanutour holen wir das Material vom Kanuausstieg ab. Wenn bei der Kanutour zusätzlich eine Personenbeförderung NACH der Kanutour enthalten ist, befördern wir auch die Personen zum Treffpunkt zurück.

Einweisung

Nach der Materialausgabe am Einstieg der Kanutour erhältst Du von uns eine dreiteilige Einweisung in Form einer Dröhnung, bzw. Frontalbeschallung 😉 .

  1. Die geltenden Regeln, die durch die Landkreise erlassen worden sind.
  2. Grundlagen des Kanufahrens, angefangen bei Adam und Eva 😉 .
  3. Beschreibung des Flussabschnittes.

Flusskarte

Du erhältst von uns zu Beginn der Kanutour eine wasserdichte Flusskarte, auf der die wichtigsten Informationen zum gebuchten Flussabschnitt enthalten sind.

Wenn Du dich aber vorab schon mal einlesen möchtest, kannst Du hier die Flusskarte(n), die Du benötigst, als PDF herunterladen.

Bei jeder unserer Kanutouren enthalten sind

  • 1 Kanu, in das die Personenzahl passt, für welche die Tour ausgeschrieben ist. Ein 16- oder 17-Fuß-Canadier (also das klassische „Indianerboot“ aus Nordamerika) von Mad River, Old Town, RTM oder ähnlichem Fabrikat, Länge ca. 4,9-5,3 m. Es gibt sie bei uns mit 3 und 4 Sitzbänken. Die Kanus mit 4 Sitzbänken sind für 2 Erwachsene und 2 Kinder oder maximal 3 Erwachsene passend, leider nicht für 4 Erwachsene.
  • 1 Stechpaddel für jeden Paddler.
  • 1 Rettungsweste für jeden Paddler.
  • 1 Packsack oder eine Schraubtonne.
  • 1 Schwamm.
  • 1 Helm für jeden Paddler, wenn er für die gebuchte Strecke erforderlich ist.
  • 1 Bootswagen für Umtragestellen an Wehren, wenn er für die gebuchte Strecke erforderlich ist.
  • Die Einweisung am Start durch einen ausgebildeten Kanulehrer (BV Kanu) in die geltenden Regeln auf dem Fluss, in die Grundlagen des Kanufahrens und in den Streckenabschnitt. Die Einweisung kann sehr schnell sein (die Gruppe besteht aus Geübten, die die Strecke bereits kennen) oder ausführlich (Ungeübte ohne Streckenkenntnisse).
  • Die Anlieferung des Materials zur Einstiegsstelle der Kanutour.
  • Die Abholung des Materials von der Ausstiegsstelle der Kanutour.
  • Eine wasserdichte Flusskarte zu der Strecke.

Nicht enthalten sind

  • Verpflegung, Getränke.
  • Unterbringung 🙂
  • Eine Führungsfunktion auf dem Fluss durch uns als Veranstalter. Die Paddeltour erfolgt also in Eigenverantwortung durch euch.
  • Eine Versicherung der gemieteten Ausrüstung, der persönlichen Ausrüstung oder der Personen in jedweder Form.
  • Persönliche, geeignete Kleidung (Trekkingsandalen oder alte Turnschuhe, Wechselsachen bei Nässe, Sonnen- oder Kälteschutz, etc.).

FAQ

Bitte lese dir VOR der Kanutour auch die „Häufig gestellten Fragen (FAQ) und Tipps zu der Kanutour“ durch.

Stornierung

Bei Hochwasser auf der Strecke oder bei Unterschreitung des Mindestwasserstands für die Strecke müssen wir die Kanutour von unserer Seite aus stornieren.

Die geleisteten Zahlungen werden vollständig zurückerstattet.

Wenn das Wetter extrem schlecht ist, also etwa gemeldeter Dauerregen, starke Gewittergefahr (keine leichte, die besteht im Sommer oft) oder einer amtlichen Unwetterwarnung können wir oder Du die Kanutour stornieren.

Die geleisteten Zahlungen werden vollständig zurückerstattet.

In allen anderen Fällen erfolgt bei einer Stornierung oder bei Nichterscheinen am Treffpunkt keine Erstattung der geleisteten Zahlungen.

Beschädigung oder Verlust

Bitte behandelt die geliehene Ausrüstung grundsätzlich so sorgfältig, als sei es eurer eigenes Material.

Es kommt gelegentlich vor, dass etwas bei einer Tour kaputt oder verloren geht. In diesem Fall stellen wir dir die beschädigten oder verlorenen Teile der Ausrüstung in Rechnung.

  • Stechpaddel: 25 €
  • Doppelpaddel: 40 €
  • Schwimmweste: 30 €
  • Sitzbank: 40 €
  • Schraubtonne 3,6 Liter: 10 €
  • Schraubtonne groß: 30 €
  • Packsack: 20 €
  • Bootswagen: 50 €
  • Spanngurt: 5 €
  • Komplettes Kanu fort: Nach Restwert des Kanus (ist noch nie vorgekommen)
  • Wasserdichte Karte: – €

Kontakt

Wenn Du Fragen zu dieser oder anderen Kanutouren hast, dann kannst Du sie über das Kontaktformular stellen:

    Befahrungsregeln

    Kein Kanuabenteuer ohne Regeln, denn wir sind ja in Deutschland.

    Die Fürstentümer 😉 sorry, die Landkreise Regen und Cham haben jeweils eigene Verordnungen zur „Regelung des Gemeingebrauchs“ auf den Flüssen Schwarzer Regen und Regen erlassen. Hier sind die Links zu den Verordnungen und Regeln und außerdem die wichtigsten Regeln zusammengefasst.

    Landkreis Regen

    Diese Verordnungen und Regeln gelten im Gebiet des Landkreises Regen, d.h. auf allen Strecken des Schwarzen Regen bis zur Landkreisgrenze an der Staumauer des Höllensteinsees.

    Verordnung zur Regelung des Gemeingebrauchs des Landkreises Regen: Verordnung zur Regelung des Gemeingebrauchs.

    Schwimmwesten- und Helmtragepflicht auf dem Streckenabschnitt zwischen Oberauerkiel und Teisnach: Verordnung Schwimmwesten- und Helmtragepflicht.

    Angabe der Befahrbarkeit des Schwarzen Regen des Landkreises Regen: Befahren des Schwarzen Regens.

    Landkreis Cham

    Diese Verordnungen und Regeln gelten im Gebiet des Landkreises Cham, d.h. auf allen Strecken des Schwarzen Regen und des Regen zwischen der Staumauer des Höllensteinsees und der Landkreisgrenze zwischen Reichenbach und Nittenau.

    Verordnung zur Regelung des Gemeingebrauchs des Landkreises Cham: Verordnung zur Regelung des Gemeingebrauchs.

    Angabe des Wasserstandes, der Wassertemperatur und der Befahrbarkeit des Regen des Landkreises Cham: Wasserstandsdaten.

    Auszüge aus der Verordnung (nur § 4):

    § 4 Beschränkungen und Verbote
    (1) Das Befahren im Anwendungs- und Geltungsbereich dieser Verordnung ist nur unter Beachtung der in den folgenden Absätzen aufgeführten Regelungen zulässig.
    (2) Ein Befahren des Schwarzen Regen bzw. Regen zwischen der Einstiegsstelle unterhalb des Blaibacher Sees (Fluss-km 107,45) und der Ein-/Ausstiegsstelle in Chamerau (Fluss-km 95,4) ist nur zulässig, wenn auf der Internetseite https://www.landkreis-cham.de/natur-umwelt/umweltdaten/wasserstandsdaten der Text „Befahrbarkeit: befahrbar“ angezeigt wird. Dieser Text erscheint, sobald am Fahrtag in der Zeit von 0:15 Uhr bis 12:00 Uhr folgende Bedingungen erfüllt sind:
    a) Der Wasserstand am Pegel Pulling / Regen lt. Gewässerkundlichem Dienst Bayern hat in der Zeit vom 15.06.‐31.10. eines Jahres den 15‐Minutenwert 24 cm, in der übrigen Zeit den 15‐Minutenwert 48 cm zehnmal erreicht oder überschritten und b) die Gewässertemperatur am Pegel Teisnach/Schwarzer Regen lt. Gewässerkundlichem Dienst Bayern hat den 15‐Minutenwert 23,0 °C zehnmal nicht überschritten.
    (3) Das Ein- und Aussetzen von Wasserfahrzeugen ist nur an den entsprechend gekennzeichneten Stellen zulässig. Beschilderungen, z. B. an Ein- und Ausstiegstellen, Umtrageeinrichtungen, Bootsrutschen, temporären Gewässerbaustellen und sonstigen Gefahrenstellen, sind zu beachten, ausgenommen in Notlagen.
    (4) Ein Befahren ist nicht zulässig für Personen, die 0,25 mg/l oder mehr Alkohol in der Atemluft oder 0,5 Promille oder mehr Alkohol im Blut oder eine Alkoholmenge im Körper haben, die zu einer solchen Atem- oder Blutalkoholkonzentration führt.
    (5) Kinder bis 10 Jahre und Nichtschwimmer haben geeignete Rettungswesten gemäß DIN EN ISO 12402-4 zu tragen.
    (6) Das Mitführen von Glasgefäßen aller Art ist untersagt.
    (7) Eine Verwendung von Tonverstärkern und Lautsprechern jeglicher Art ist untersagt.
    (8) Wasserfahrzeuge dürfen nicht mit mehr Personen besetzt sein, als nach den Herstellerangaben zugelassen,
    jedoch nicht mit mehr als max. 5 Personen.
    (9) Das Anlanden an und Betreten von Kiesinseln und das Befahren von Altwassern ist untersagt, ausgenommen in Notlagen.
    (10) Das Gewässer ist grundsätzlich im Stromstrich, d. h. im Bereich der größten Wassertiefe zu befahren.
    (11) Von Kiesinseln, Kiesbänken und sonstigen Bereichen, die als Brut- oder Laichplatz gekennzeichnet sind, ist ein möglichst großer Abstand zu halten.
    (12) Das Anhängen von Beibooten und das Zusammenbinden von Wasserfahrzeugen ist nicht zulässig.
    (13) Wasserfahrzeuge dürfen nicht durch Flachwasserzonen gezogen werden.
    (14) Das Einbringen jeglicher Abfälle oder sonstiger Fremdstoffe in das Gewässer und die Uferbereiche ist untersagt.

    Menü